Jungfrau

24.08. - 23.09.

Der Jungfrau-Hund ist der fleißige und allzeit bereite Hund. Nichts ist ihm zuviel. Ständig ist er auf der Suche nach neuen Aufgaben, die er erfüllen möchte. Wenn sich nichts anbietet, schleppt er eben irgend etwas an, mit dem er sich beschäftigt. Dass dies die Umgebung zeitweise unruhig werden lässt, leuchtet wohl allen ein. Der Jungfrau-Hund ist aber alles andere als ein Chaot.
Er schätzt Ordnung im Ablauf und setzt überhaupt auf Klarheit. Unter diesen Bedingungen kann er sich optimal entfalten, und seine Leistungen fallen dementsprechend aus. Genauigkeit in der Arbeit ist bei ihm drin. Sein Anliegen, die Sache gut zu machen, ist besonders groß. Dabei kann er sich überfordern, so dass es ihm sein Nervenkostüm strapazieren kann. Sein optimaler Hundeführer vermittelt ihm guten Halt verschafft ihm viel Bewegung.

Grundtemperament

Der Jungfrau-Hund wehrt sich nicht gegen Anweisungen und Befehle – er braucht sie sogar zu seinem Lebensglück. Er ist der Hund, der seinen Herrn bedingungslos anbetet. Wenn sie sich niedersetzen, wird er sich neben sie hocken und seinen Kopf – je nach Größe – entweder auf ihre Füße oder auf ihre Knie legen und ihnen Blicke zuwerfen, die ihr Herz schmelzen lassen. Glauben sie nicht, dass er keine eigene Meinung und keinen eigenen Willen hat. Sein Streben nach Gleichklang ist jedoch so groß, dass er sich immer anzupassen versucht. Wie alle »Erdzeichen« hat der Jungfrau-Hund eine pathologische Beziehung zu Pflanzen.

Lebensart

Dieser anpassungsfähige, harmonische Hund zeigt plötzlich sehr eigenwillige Züge, wenn es um die Wohnungseinrichtung geht. Stühle werden von ihm verrückt, Vorhänge heruntergerissen, Tellerborde leergefegt. Natürlich geschieht das nur, weil er besonders ausgeprägte architektonische Vorstellungen hat, in deren Genuss er sein Herrchen bringen will. Niemals ist der Jungfrau-Hund glücklicher, als wenn er etwas für sie tun kann. Er wird, in seiner Freude darüber, dass er die Zeitung aus dem Postkasten bringen darf, die ganze erste Seite auffressen. Wenn sie ihre Brille, Zigaretten oder ihren Füllhalter suchen, wollte er sie beim Aufräumen sicher entlasten und hat sie so gut verräumt, dass sie sie nie wieder finden. Aber was immer er auch tut – sie werden ihm nie böse sein können.

Persönliche Beziehungen

Ein Familienhund ist der Jungfrau-Hund nicht. Er ist nicht dazu geboren, den Babysitter zu spielen oder sich für einen Haufen Kinder zu begeistern. Seine Leidenschaft gilt seinem Herrn. Obwohl ihm Liebe viel bedeutet, verlaufen seine Beziehungen sehr oft unglücklich. Stier-Menschen können die besten Seiten eines Jungfrau-Hundes und Steinbock-Menschen seine praktischsten zutage bringen. Obwohl er von Natur aus vor Gesundheit strotzt, ist er ein großer Hypochonder.

 

 

      HobbitsHill.de   -   Silka Fritzinger   -   2013