Stier

21.04. - 21.05.

Der im Zeichen des Stiers geborene Hund verfügt bereits von Natur aus über einen guten Boden unter seinen vier Pfoten. Das ist dann auch bereits sein oberstes Gebot, den vertrauten Boden sicherzustellen. Das gibt ihm Stabilität und Sicherheit. Dem Stier-Hund ist es ein Bedürfnis, seine Aufgaben zuverlässig und pflichtbewusst zu erfüllen. Die Vorsicht hat er bereits mit der Muttermilch eingesogen, jedoch kann sich dieses Wesensmerkmal aber durchaus als gewisses Misstrauen äußern.
Er übernimmt Dinge nicht gerne ungeprüft, sondern möchte eigentlich jederzeit wissen, woran er ist. Veränderungen mag er nicht besonders, lieber bleibt er beim Gewohnten und Bewährten. Der Stier-Hund braucht einen ruhigen und gut strukturierten Hundeführer, der es aber versteht, ihn aus der Reserve zu locken.

Grundtemperament

Das Zeichen des »Stiers« ist ein erdgebundenes Zeichen. Ebenso erdgebunden ist der Stier-Hund. Er ist einfach im Umgang, Komplexe sind im fremd. Er ist so standfest, dass viele bereits behaupten, er sei halsstarrig. Es wird ihnen keine Mühe machen, ihm beizubringen, dass er stillsitzen soll. Aber es wird nicht leicht sein, ihm zu erklären, dass er auch ab und zu mal aufstehen muss.

Lebensart

Kein anderer Hund leidet so sehr unter Heimweh, wie dieser. Deshalb sind die ersten Tage in seiner neuen Umgebung immer die schwierigsten. Kaum hat er sich aber eingewöhnt, nimmt er seine festen Gewohnheiten an, an denen sich nichts mehr ändern wird. Er ist wie ein Uhrwerk. Deshalb hat er auch nichts für Leute übrig, die improvisieren und keine Routine haben. Sicher, manches Mal würden sie ihm am liebsten eine Bombe unterschieben. Aber andererseits gibt es Situationen, in denen dieses Tier das einzige Wesen ist, auf das sie zählen können. Seine Besitzansprüche haben etwas Unumstößliches. Wenn er sein Hundekörbchen ablehnt, dafür aber ein Faible für den bequemsten Sessel im Zimmer hat, dann wird dieser über kurz oder lang auch »sein« Sessel werden.

Persönliche Beziehungen

Der Stier-Hund empfiehlt sich alles in allem für eine kinderreiche Familie. Er wird sich weder aus der Ruhe bringen, noch seine Routine stören lassen. Er lässt geduldig alles mit sich geschehen. Vom Reiten bis zum Verkleiden. Höchstgradige Empörung und Erregung zeigt er, indem er sich erhebt und fortgeht. Was die Liebe betrifft, dominiert natürlich auch hier die Beharrlichkeit. Ist der Stier-Hund einmal für eine Hundedame entflammt, vermag keine andere ihn noch einmal zu begeistern. Wird seine Liebe nicht erwidert, müssen sie all ihre Diplomatie aufbringen, um ihm über seine unglückliche Zuneigung hinwegzuhelfen.

 

      HobbitsHill.de   -   Silka Fritzinger   -   2013