Wassermann

21.01. - 19.02.

Der Wassermann-Hund ist der Spezielle unter den Hunden. Gerne hebt er sich von den anderen ab und legt großen Wert auf Individualität. Es ist ein Hund, der die Welt gerne auf den Kopf stellt und findet, dass sie von dieser Seite genauso gut aussieht. Der Wassermann-Hund kann sich recht eigensinnig zeigen, und wenn er nicht will, ist er nur sehr schwer zu etwas zu bewegen.
Er lässt sich gerne bitten. Wenn er spürt, dass man ihm seine Individualität lässt, ist er zu großen Einsätzen fähig. Er hat einen wachen Verstand und ist sehr aufmerksam. Ihm entgeht so schnell nichts. Er ist ein lebhafter Hund und hat Neuerungen gegenüber im Allgemeinen eine positive Einstellung.
Der Wassermann-Hund braucht einen Hundeführer, der sich von Neuem gerne inspirieren lässt, so dass nicht immer alles nach dem gleichen Muster abläuft.

Grundtemperament

Einem Wassermann–Hund kann man nichts vormachen. Er ist nicht nur wahrheitsliebend – er braucht auch Details. Wenn er einen Hasen erlegt hat, wird er wissen wollen, warum der Hase es so eilig hatte. Auf seiner Suche nach der Wahrheit wird er aber niemals aggressiv. Eine seiner großartigsten Eigenschaften ist die Fähigkeit, zu warten. Eine seiner Schwächen ist seine Bestechlichkeit. Ein Einbrecher, der entsprechend viel Hundekuchen oder Wurst bei sich hat, kann in Ruhe die Wohnung ausräumen.

Lebensart

Ein Wassermann–Hund hat das ruhigste Wesen, das man sich vorstellen kann: nicht laut, nicht zu temperamentvoll, nicht aufdringlich. Am liebsten hat er seine Ruhe, damit er meditieren kann. Sein Wissensdurst lässt ihn primitives Spielzeug verabscheuen, jedoch freut er sich über jedes etwas anspruchsvolleres Spielzeug.

Persönliche Beziehungen

Beim »Wassermann« ist das ganze Wesen durch seine »Menschlichkeit« geprägt. Er liebt nicht nur sein Herrchen. Nein, er ist geradezu vernarrt in jeden, der ein Mensch ist. Dieser Hund besitzt aber ein untrügliches Urteil über ihre Freunde. Wenn sein Gesichtsausdruck Ablenkung verrät, dann sicher nicht ohne Grund. Sie können ihren Wassermann-Hund nahezu alles beibringen. Leider ist Dankbarkeit nicht gerade seine Tugend. Wenn sie von einem längeren Urlaub zurückkommen und den Hund von ihrem Freund abholen wollen, wird er sie vielleicht gar nicht mehr wiedererkennen.

 

      HobbitsHill.de   -   Silka Fritzinger   -   2013